Freiflüge, Nachhaltigkeit im Konsum und umweltfreundliche Verpackungen…

Becks startet eine neue Promotion. Und wenn die Informationen von Horizont richtig sind, dann kann man für circa 25 Euro (man benötigt 6 Sixpacks) einen Freiflug in eine Europäische Metropole. Wow. Was man nicht alles macht, um die eigenen Produkte noch interessanter für die (bisherigen und potentiellen) Kunden zu machen. Einzelne Einkaufsgutscheine welche man für ein Sixpack bekommt finde ich Witzlos (heute gibt es ja im Internet und sonst an jeder Ecke “10 Euro frei für die erste Bestellung etc…” aber die Flüge sind echt cool… oder für 3 Sixpacks eine Kinokarte… und mit 18 Bier intus erträgt man auch mal einen schlechten Film. Wie die genauen Teilnahmebedingungen sind und der Aktionszeitraum und alles weitere erfährt man unter Becks.de

Immer mehr Menschen konsumieren “verantwortlich”. Nicht nur Alkohol, sondern generell. Fair-Trade Kaffee, Bio-Orangen oder Recycling-Laufschuhe wie die Brooks Green sind nur Beispiele dafür. Rewe für nun für seine Eigenmarken ein entsprechendes Label ein um den Kunden die Orientierung & Auswahl entsprechender Waren noch einfacher zu gestalten und zu zeigen, dass das sogar mit guten Preisen vereinbar ist. Kluger Zug.

Plastiktaschen werden in immer mehr Ländern verboten. Außerdem sehen sie nicht unbedingt gut aus und schaden der Umwelt. Deshalb hat Puma nun eine sehr schicke neue Verpackung für seine Schuhe entwerfen lassen. Ungewohnt aber cool. Die Firma aus Herzogen-Aurach will in den nächsten Jahren noch grüner werden wie sie bisher sind. Finde ich fein. Man darf gespannt sein, wie weit es geht. Ob irgendwann nur noch Fairtrade-Cotton benutzt wird, auf gefährliche Lacke, z.B. bei Laufschuhen, verzichtet wird und alle anderen Geschäftsprozesse darauf ausgerichtet werden.

Open your mind & play Poker online.

Obwohl das grundlegende Konzept des Smarts wirklich nicht schlecht ist hat die Kleinwagenmarke der Daimler AG mit niedrigen Absatzzahlen zu kämpfen – ob es sonderlich klug war, den Smart Roadster einzustellen. Jedenfalls hat BBDO Toronto drei neue Anzeigen für den schicken Zweisitzer gemacht welche hübsch sind. Leider habe ich keine Ahnung, wie Kanadier ticken und ob sie mit einem “so kleinen Auto” überhaupt zurechtkommen was bei den Amerikanern ja nicht der Fall ist. Stopzeichen. Einbahnstraße. Seitenstraße.

Beim Pokern hat wohl jeder seinen Vorbilder und die eigenen sich dann auch besonders gut als Testemonials für Online-Poker-Portale. So sieht man hier Gus Hansen, Phil Ivey und einen Dritten (wen?) in eher ernsten Gedanken über das Spiel und seine Dynamik. Schöne Spots mit toller innewohnender Dramaturgie.

15 Sekunden Mini-Spass

TAXI 2 aus Toronto ist so eine der Werbeagenturen, die immer, immer wieder mit starken Ideen und Umsetzungen überzeugen. Hier mal wieder zwei kurze und knackige Spots für MINI…

Das Produkt schön dramatisiert. Unkonventionell, so wie MINI selbst auch gesehen werden will.

Das Bier ist immer dabei

Es gibt in Deutschland laut Wikipedia circa 1.300 Brauereien. Unmöglich, dass man alle kennt. Die meisten treten gleich auf. In gleichen Flaschen, Premium. Eher rein wie die Natur (Krombacher), die Freiheit liebend (Becks), mit einer aristokratischen Herkunft (Warsteiner) oder im Kontext von Kultur & Ursprung (Radeberger). Nur eine kleine Auswahl. Dann gibt es noch Biere die auf ihre ganz eigene Art & Weise etwas besonderes sind. Astra – immer unangepasst. Oder aber Rothaus Tannenzäpfle. Velde. Was aber machen alle anderen Brauereien? Viele großen haben auch ein großes Mediabudget. z.B. für Sport- und Eventsponsoring (soweit das noch erlaubt ist)… aber auch dort können die Kleinen nicht mithalten.

In Kanada hat TBWA Vancouver für die Bierbrauer von Okanagan Spring eine schöne Kampagne realisiert. Wir sponsern die Events der normalen Leute. Ob Familienfest oder BBQ, Ping-Pong Turnier oder whatever, bewerbt euch und am Ende jeden Monats wird der Gewinner belohnt – und alle anderen, die es verdient haben. Bilder davon wurden dann in der Kampagne verwendet. Sehr gut. Meines Erachtens auch wirklich eine Möglichkeit wie Leute wirklich freiwillig kreativ Content für FlickR o.ä. erstellen: Die realistische Chance auf ein attraktives Dankeschön.

Audis Angriff auf die Kompaktklasse – Justin Timberlake im A1, nicht im R8.

Während BMW schon lange seinen Mini hat konnte Audi diesem Fahrzeug bisher nichts entgegensetzen. Der A2 wurde vor gefühlten Ewigkeiten eingestellt, er war einfach mit einem zu großen Vorsprung unterwegs als das er sich auf dem Markt durchsetzen konnte – heute würde das ja wohl anders aussehen, oder?

Jedenfalls kommt nun der Audi A1. Nicht ganz so emotional aufgeladen wie der Mini Cooper mit seiner langen Geschichte, aber eben das kann ja auch von Vorteil sein. Unter dem Titel “The next Big Thing” wird es ab Anfang Mai einen Kurzfilm in mehreren Episoden geben, Hauptdarsteller ist Justin Timberlake (welcher Privat sicherlich auch Fahrzeuge aus dem Volkswagen-Konzern fährt, vermutlich aber eher Richtung Porsche, Lamborghini, Audi R8, Bentley oder Bugatti tendiert), die schöne dominikanische Schauspielerin Dania Ramirez und ein roter A1. Die Kreation ist von Heimat Berlin… ich bin gespannt.

Die Vorlage vom Konkurrenten – Hammer & Coop aus den USA war damals ja schon richtig kultig.

WePad und iPad…

Faszinierend. Egal, welchen Blog ich gerade lese (Technik oder Marketing), sie schreiben über das neue WePad von Neofonie für welches heute die vergleichsweise (zum iPad) günstigen Preise veröffentlich wurden. Herauskommen soll es aber erst Ende Juli oder August, also nach dem Apple iPad. Welches System sich durchsetzt? Keine Ahnung. Das WePad, Hoffnung der deutschen Verleger um die Marktmacht von Apple zu schwächen und selbst eine offene Plattform in der Hand zu haben, wird beweisen müssen, ob die Hoffnungen berechtigt waren. Am Ende kommt es nicht auf die Hardware an, sondern auf ein gutes Betriebssystem, Usability, Programme und Verwendungszweck zu einem passenden Preis. Es bleibt spannend.

So wichtig ist das Handy

Faszinierend. Vor 20 Jahren konnte man gut ohne ein Handy leben – heute ist es undenkbar. Man hat alles auch so irgendwie auf die Reihe bekommen – heute ist es undenkbar. Wer seinen Vertrag für das Handy gut recherchiert bekommt wirklich viel nützliches für wenig Geld… und so gibt es immer mehr Punkte in unserem Leben in welchem uns Smartphones wie das Apple iPhone und andere Handys weiterhelfen. Ob es darum geht einem Kollegen die notwendigen Geschäftsunterlagen zu mailen oder man per Location Based Services weiß, in welchem Geschäft man ein Geschenk findet oder eine Band in der eigenen Stadt spielt… bei solchen Dingen helfen Mobile Endgeräte. Vielleicht könnte man solche Alltagsaufgaben auch anders bewältigen, ganz sicher sogar, aber es ist nicht mehr nötig. Schließlich gibt es für beinahe alles eine App. Und die drei neuen Spots von TBWA Media Arts Lab gibt es hier auf YouTube. Viel Spaß damit!

Schau auf mich. Schau auf deinen Mann…

Der Spot von Old Spice geisterte schon vor einigen Wochen durch das Netz, nur leider habe ich damals nicht die Zeit und Muße gefunden darüber zu schreiben. Eine sehr lustige Idee. Was siehst du? Vergleiche! Er sieht nicht aus wie ich, aber er könnte so riechen… mit dem Pferd, den Diamanten, dem Ticket, dem Boot, dem Körper…

Pepsi, iPad, Lamborghini, Samsung & Prävention

Sorry, dass ich über Ostern nichts auf meinem Blog geschrieben habe. Schlicht und ergreifend manchmal eine Frage der Prioritäten. Dafür gibt es nun gleich 5, völlig verschiedene, YouTube Spots zu sehen.

Da das Apple iPad in den USA nun verfügbar ist war es ja nur eine Frage der Zeit bis Blendeac das Tablet in den Mixer schmeißen wird. Nun wurde das bereits gemacht und das Resultat kann bei YouTube angeschaut werden. Interessant ist die Diskussion von “Es ist wie mit einem Freund der ständig den gleichen Witz erzählt, irgendwann nervt es.” bis hin zu “Klassischer Blendtec – immer wieder gut.” Vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen…

Bald ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika und nun will wohl jeder große Markenartikler, naja wenigstens einige, ein Stückchen von dieser Aufmerksamkeit für sich gewinnen. Der Klassiker: Man nimmt berühmte Fußballer (z.B. Henry, Messi, etc…) und lässt diese irgendwie mehr oder weniger zufällig in Kontakt mit dem eigenen Produkt kommen. Manchmal ist die Idee schlechter, manchmal ist sie besser – dieses Mal ist sie eher besser für Pepsi. Nett, wie alle Leute “zusammen stehen”.

Philipp und Keuntje haben gemeinsam mit Sehsucht einen neuen Spot für den Lamborghini Gallardo 570-4 Superleggera gemacht… nice :)

In Peru wird vor den Folgen von zu langer Sonneneinstrahlung gewarnt. Gerade nun im Frühjahr unterschätzt man die Wirkung der Sonne schnell, insbesondere weil die Temperaturen noch nicht so schweißtreibend hoch sind. Trotzdem muss man sich und die, die einem etwas bedeuten, schützen.

Wer schon im Kino von 3D-Effekten begeistert ist bekommt nun dieses auch nach Hause geliefert – wenn man genug Kohle hat. Der Spot von Samsung ist nett. Aber auf keinen Fall mehr (was auf jeden Fall möglich gewesen wäre).